Über uns » Reflexion Schuljahr 2011/2012

Verkaufszeiten

montags und mittwochs jeweils nach der 4.Stunde ab 12.20 Uhr

Reflexion
von Daniel Händle
Eigene Eindrücke und Erfahrungen
Im Rahmen der angebotenen WVR-Projekte hat mir gleich von Anfang an das Projekt THEOffice sehr zugesagt. Dies hat sich dann auch später bestätigt. Mir hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht und meine Erfahrungen waren positiv. Ich denke, dass sich unsere Arbeit gelohnt hat und dabei hat jeder von uns Schülern noch etwas dazu gelernt (z.B. Teamfähigkeit, Rücksicht).

Beschreibung des persönlichen Lernerfolgs
Dadurch dass wir sehr oft viel Dinge zusammen, also im Team, erledigen mussten und auch dann fürs Gelingen auf den Partner angewiesen waren, hat sich das kooperative Arbeiten und der Zusammenhalt positiv entwickelt. Auch die soziale Kompetenz wurde positiv beeinflusst, denn man musste auch auf andere Rücksicht nehmen und nicht nur auf sich. Dabei wurde auch das Durchsetzungsvermögen gestärkt, denn manchmal musste man auch seine Ideen und Vorstellungen im Team durchsetzen. Durch die vielen verschiedenen Aufgaben wie z.B. Gestaltung der Plakate/Präsentationen und Durchführung von Präsentationen wurden die Selbstständigkeit und die Kreativität gefördert.

 

Reflexion
von Marcel Jez
Eigene Eindrücke und Erfahrungen
Es ist gut, dass es THEOffice in der Theodor-Heuss-Realschule gibt, da es viele Schüler gibt die keine Lust haben, in die Stadt zu gehen und sich dort Sachen zu besorgen wie zum Beispiel einen Zirkel. Außerdem ist für mich THEOffice wie ein kleiner Betrieb. Es gibt den Vertrieb, der die Produkte verkauft, das Marketing, das die Schüler auf die THEOffice-Produkte aufmerksam macht, den IT-Support der den Theostick immer auf die aktuelle Version updatet, die Benutzerschulung, die die Schüler über den Theostick informiert und das Controlling, das alles überwacht. Man plant zusammen und hilft sich bei Produktvorstellungen gegenseitig. Den Workshop fand ich gut, weil er den Zusammenhalt verbessern konnte. Außerdem hilft THEOffice im Berufsleben. Man lernt sehr viel, z.B. wie man Produkte richtig verkauft und vorstellt. THEOffice ist auch ein guter Anfang, wenn man später einen kaufmännischen Beruf ausüben möchte.

Beschreibung des persönlichen Lernerfolgs
Ich habe gelernt, wie man Produkte verkauft und wie man sie richtig präsentiert und vorstellt. Ich habe mich viel engagiert, denn ich war fast überall dabei wo Theoffice was verkauft hat, wie zum Beispiel beim „Tag der offenen Tür" unserer Schule, aber auch beim Weihnachtsmarkt. Außerdem habe ich gelernt, wie man Produkte richtig hinlegt und wie man am besten stehen sollte d.h. nicht mit den Händen in der Hosentasche. Zudem lernte ich meine Schüchternheit zu überwinden.

 

Reflexion
von Olcay Güzel
Meiner Meinung nach ist das WVR Projekt THEOffice eine gute Einführung in die Berufswelt, da man sehr viel mit fremden Leuten sprechen muss und immer sein Bestes geben muss. Da ich später einen kaufmännischen Beruf ausüben möchte, ist dieses Projekt genau das Richtige für mich, da man in diesem Beruf Kontaktfreudigkeit haben muss und mit den Kollegen gut arbeiten muss.
Und genau das wurde von mir im Vertrieb auch verlangt. Ich finde die Idee des Projekts sehr gut und hoffentlich wird dieses auch noch groß rauskommen. Wir dürfen einfach damit nicht aufgeben, denn dann wird dieses Projekt viel berühmter werden.
Durch THEOffice habe ich persönlich sehr viel gelernt. Früher war ich viel schüchterner und konnte kaum mit fremden Leuten reden. Doch durch dieses Projekt habe ich sehr viel gelernt und auch mein Selbstbewusstsein gestärkt. Ich hoffe nur für die Leute, die nach uns kommen, dass sie THEOffice genau so ernst nehmen und immer Spaß dran haben werden.

 

Reflexion
von Vera Schaumann

Das Arbeiten im THEOffice Team hat mir sehr viel Spaß gemacht und gezeigt, dass man die Arbeit im Team beherrschen sollte. Zudem habe ich gemerkt, wie wichtig Werbung für Produkte ist, wenn man sie verkaufen und repräsentieren muss/möchte. Ich werde aus dieser Teamarbeit folgende Dinge mitnehmen: weiterhin gut im Team arbeiten, Aufgaben übernehmen, Verantwortung tragen.

 

Reflexion
Von Antje Grochau
Durch dieses WVR-Projekt habe ich gelernt, wie man mit Kunden richtig umgeht, wie man auf sich und seine Gruppe aufmerksam macht. Ich habe aber auch gelernt, dass nicht alles immer gut läuft und dass man mit verschiedenen Leuten, auch denjenigen, die nicht in derselben Gruppe sind, Kontakt hat. Denn wenn es die Gruppe Vertrieb nicht gäbe, könnte auch die Gruppe Controlling nicht arbeiten.
Ich habe auch gelernt, wie man sich im Internet bewirbt.
Ich würde jeder Zeit diese WVR Gruppe wieder wählen.